Typisch: Findlinge Hoher Fläming, Foto: Archiv LUGV
Karte schließen
03391-402600Info-Telefon

Qualitätsoffensive

Informationen zu Gütesiegeln und Klassifizierungen

Qualität ist als Schlüsselwort von Lebensstil und Konsum ein entscheidendes Urlaubskriterium und der zentrale Baustein zum nachhaltigen Erfolg. Mit hochqualitativen und innovativen Produkten, Spitzenservice und gelebter Kundenorientierung haben brandenburgische Betriebe im touristischen Wettbewerb optimale Chancen. Künftig wird auch die Tourismusförderung noch stärker als bisher an die Einhaltung von Qualitätskriterien gebunden. Wir als LTV Brandenburg unterstützten Maßnahmen zur Qualitätssteigerung und Qualitätssicherung. Wir helfen, die Basis für eine zukunftsträchtige Entwicklung im brandenburgischen Tourismus zu schaffen und den Erfolgsfaktor „Qualitätsorientierung“ voran zu treiben. Im brandenburgischen Tourismus ist die Tourismusakademie Brandenburg ein entscheidender Dienstleister und Plattform für das Thema Qualität.
Begreifen auch Sie Qualität als Investment statt Kostenfaktor! Nutzen Sie dazu die zahlreichen Instrumente des ganzheitlichen Qualitätsmanagements (TQM)!

Zentrale Faktoren des anzustrebenden, viel dimensionalen Qualitätsmanagements sind die Säulen Hardware, Umwelt / Kultur, Software und Erlebnis. Die Palette der dafür etablierten Gütesiegel, Qualitätsinitiativen, Klassifizierungs- und Zertifizierungssysteme sowie Handlungsstrategien ist breit gefächert. Es bestehen somit Qualitätszeichen entlang der ganzen touristischen Wertschöpfungskette, die den Gästen eine qualitative und objektive Einschätzung der gesamten Reiseleistung in allen ihren Facetten ermöglichen.
Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick inkl. Hinweisen für weitere Detailinformationen über die vielfältigen, bundes- bzw. landesweiten Qualitätsinitiativen und -strategien geben. Die auf diesen Seiten erwähnten Qualitätssysteme und Qualitätsstufen werden grundsätzlich extern kontrolliert. Sie
wirken wie vorgefertigte Leistungsbeurteilungen, stärken die Glaubwürdigkeit gegenüber den Gästen / Kunden und werden gern angefragt und honoriert.


Hardware – Infrastruktur
Die Hardware wie z.B. Ausstattung, Funktion, Ästhetik wird von touristischen Betrieben (Unterkunft, Hafen, Campingplatz etc.) als auch von Kommunen hinsichtlich der Wege- und Freizeitinfrastruktur bereitgestellt. Sie kann anhand von Kriterien gemessen und verglichen werden. Symbolisiert wird die Bewertung und Messung oftmals mit Sternen als Qualitätszeichen. Hier finden Sie detaillierte Informationen zum Thema Klassifizierungs- und Zertifizierungssysteme.
Barrierefreiheit im Sinne eines „Tourismus für Alle“ ist darüber hinaus ein besonderes Qualitätsmerkmal im Tourismus und wichtiges Querschnittsthema. Einen beispielgebenden Praxisleitfaden (Piktogramme, Kategorisierungsstandards, Erhebung, Gästegruppen, Seminare, Angebotsdatenbank) für das Reiseland Brandenburg finden Sie unter www.barrierefrei-brandenburg.de.

Umwelt / Kultur – natürliche und kulturelle Gegebenheiten
Der Charakter einer Landschaft und die kulturelle Vielfalt sind das natürliche Potenzial einer Region. Wie dieses Potenzial entwickelt wird, ist abhängig von gesetzlichen Grundlagen und wird u.a. in aktuellen, touristischen Konzeptionen mit entsprechenden Handlungsempfehlungen aufgegriffen.
Unter der Rubrik Publikationen, Studien erhalten Sie Hinweise zu den wichtigsten Konzeptionen. Ein beispielgebender Bundeswettbewerb ist das auch in Brandenburg etablierte Instrument der Dorferneuerung unter dem Motto Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft".

Software – Dienstleistung und Service
Das Tourismusprodukt wird insbesondere von Gastfreundlichkeit oder Servicequalität geprägt. Diese sind im Vergleich zur Produktqualität (Hardware) das wichtigste Kriterium dafür, wo der Gast einkauft bzw. Dienstleistungen in Anspruch nimmt. Bei der Software steht die Qualität gegenüber dem Gast wie z.B. Service, Mentalität, Kompetenz oder Information im Mittelpunkt. Verschiedene Gütesiegel und Qualitätsmanagementsysteme fördern neben einzelnen Hardwarefaktoren gezielt die Servicequalität konkreter touristischer Angebote.

Erlebnis – Angebotsgestaltung und Kommunikation
Während die oben geschilderten Qualitätssäulen die Leistungsprozesse gegenüber dem Kunden optimieren, bezieht sich die Erlebnisqualität auf die Destination als Ganzes hinsichtlich einer permanenten Neuinszenierung von destinationsweiten Themen und Produkten. Erlebnis im Tourismus meint, im Kontrast zum Alltag etwas Aufregendes, Faszinierendes bzw. Ungewöhnliches im Urlaub oder Aufenthalt zu finden und zu erfahren. Die Erlebnisvermittlung mittels Angebotsgestaltung und Kommunikation bildet dabei den Schwerpunkt. Ein Schritt dahingehend kann das Thema Innovation sein. Unter der Rubrik Publikationen, Studien erhalten Sie einen Überblick zu den wichtigsten Konzeptionen, die unter anderem Kriterien für die Erlebnisqualität aufzeigen. Einen Beitrag zur innovativen Angebotsgestaltung leisten vor allem die Preisträger der Tourismuspreise.


Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen:

zurücknach oben